Herren 40 unter Wert geschlagen

Beim letzten Winterrundenspiel unterlagen die Herren40 gegen TC Bamberg II deutlich mit 2:12, obwohl nach dem Spielverlauf mit etwas Glück ein Unentschieden oder sogar ein Sieg möglich gewesen wäre. In der Halle des MTV Bamberg bezwang im Einzel Adolf Hofer seinen Gegner deutlich, während zeitgleich Derek Butter im ersten Satz seinem Gegner ebenbürtig war aber die Niederlage nicht verhindern konnte. Anschließend fand Otto Bauer anfänglich nicht ins Spiel. Das Aufbäumen im zweiten Satz wurde allerdings nicht belohnt. Klaus Lengenfelder führte bereits im 1.Satz mit 5:3, musste diesen jedoch seinen Gegner überlassen. Nach gewonnenen 2.Satz entschied der Matchtiebreak. Hier hatte Klaus Lengenfelder einen Matchball, verlor aber noch unglücklich mit 11:9. Die beiden Doppel hätten die Troschenreuter Duos gewinnen können. Lengenfelder und Bauer führten im zweiten Satz mit 4:2, konnten aber anschließend kein Spiel mehr gewinnen. Noch enger war es beim Doppel mit Hofer/Schmid: Im ersten Satz reichte ein 5:2-Vorsprung nicht zum Satzgewinn. Aufgrund Zeitprobleme (die Halle ist nur 5 Stunden gebucht) wurde der 2. Satz im Matchtiebreak ausgespielt. Dieser wurde deutlich mit 10:6 gewonnen. Im 3. Satz fiel die Entscheidung in den letzten beiden Ballwechseln zugunsten von Bamberg.

Die einzelnen Ergebnisse lauteten wie folgt (Troschenreuth zuerst):

Klaus Lengenfelder – Alex Tschache 5:7 6:3 9:11; Derek Butter – Michael Goller 5:7 2:6; Otto Bauer – Marc Rimkus 6:2 7:5; Adolf Hofer – Horst Beil 6:2 6:3; K.Lengenfelder/O.Bauer – Tschache/Goller 3:6 4:6; A.Hofer/E.Schmid – Rimkus/Beil 6:7 10:6 8:10.

Endstand: 12:2 Matchpunkte 10:4 Sätze 68:60 Spiele für TC Bamberg II.

In der Abschlusstabelle wird Troschenreuth mit 1:5 Punkten den 4. Platz belegen, wobei bei etwas glücklicheren Spielverläufen durchaus eine vordere Tabellenplatzierung möglich gewesen wäre.

 

Comments are closed.